Bachblütentherapie

Die Bachblütentherapie ist von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach (1886-1936) ins Leben gerufen worden.

Die Wirkung der 38 von Dr. Bach entdeckten Blüten dienen dazu, der Persönlichkeit von Mensch und Tier zu helfen, negative Gemütsstimmungen zu überwinden, wie zum Beispiel Unsicherheit, Wut, Trauer, Eifersucht, Angst, Hass und Neid. Die Bachblüten wirken auf der energetisch-feinstofflichen Ebene und sind bei der Überwindung negativer Gemütszustände eine enorme Hilfe, diese zu harmonisieren und auszugleichen.

Für Mensch und Tier werden dann, nach einer ausführlichen Anamnese, individuelle Mischungen der Bachblüten hergestellt.

Treten körperliche Erkrankungen auf unterstützen die Bachblüten, ohne negative Nebenwirkungen, jegliche andere Therapien.

 

Anwendungsschwerpunkte:

  • Trennungen oder Beziehungsprobleme
  • Sterbefälle
  • Ortswechsel oder Umzüge
  • Jobwechsel oder Kündigung
  • Wechseljahre und Pubertät
  • Seelische Unausgeglichenheit und emotionale Blockaden
  • Fehlendes Selbstbewußtsein
  • Liebeskummer
  • Eifersucht